25.06.2014 | Benefizreihe 2014

Benefizvortrag: Ethik und Monetik - Dr. med. Paul Brandenburg referiert über das deutsche Gesundheitssystem

Sonja Großmann vom Frühchenverein Freiburg, Julian Atzrodt (mi.) von der Loge "Zur edlen Aussicht" und der Referent Dr. med. Paul Brandenburg bei der Scheckübergabe an den Frühchenverein Freiburg e.V.

 

 

Weshalb operieren Ärzte ohne Anlass? Wie konnte es zu den sogenannten Transplantationsskandalen kommen? Über das ethische Dilemma der Ärzte im Klinikalltag referierte Dr. Paul Brandenburg am 18.06.2014 im Bürgerhaus Zähringen.

 

Salus aegroti suprema lex: Ärzte sind vor allen Dingen dem Patientenwohl verpflichtet. Diesem Ideal gerecht zu werden, ist in der Realität einer Gesundheitswirtschaft ohnehin schwer. Im anhaltenden Verdrängungskampf am Klinikmarkt ist ärztliche Berufsethik jedoch kaum noch ein Faktor. Unter dem Primat der Rendite und eingebunden in ein System von Abhängigkeiten ordnen Ärzte das Patientenwohl regelmäßig anderen Interessen nach – Ihren eigenen und denen Dritter.

Der Referent Dr. Paul Brandenburg ist selbstständiger Notarzt und Autor. Zuletzt erschien sein Buch „Kliniken und Nebenwirkungen: Überleben in Deutschlands Krankenhäusern“ (Fischer Scherz Verlag). Paul Brandenburg ist als Arzt deutschlandweit an verschiedenen Kliniken tätig. Nach Studium und Forschung an der Charité absolvierte er seine Weiterbildung in der Schweiz. Als Lobbyist eines Pharmaunternehmens erlebte er die widersprüchliche Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Wirtschaft, Kassen und Politik. 

Die Gäste hatten im Anschluss im Rahmen einer Diskussionsrunde die Möglichkeit, sich mit Herrn Dr. Brandenburg über dieses Thema ausführlich zu unterhalten. Am Ende des Abends kam eine stolze Summe an Spendengeldern zusammen.

Die Freimaurerloge "Zur edlen Aussicht" konnte somit einen Scheck in Höhe von 500,--EUR an den Frühchenverein Freiburg überreichen. Die Loge dankt der  Praxisklinik im Stühlinger, dem Deniclan Verlag und der Firma Sutter Precision für die im Vorfeld geleistete Unterstützung.

Leserkommentare

Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. 

Kommentare: 0