Soziales Engagement

In Kultur und Ethik schreibt Albert Schweizer:
"Die Kultur erstrebt letztlich die geistige
und sittliche Vollendung des Einzelnen." Die Logenmitglieder als Individuen versuchen sich in diesem
Sinne zu verändern. Die Loge als Verein versucht mit öffentlichen Veranstaltungen
Impulse für alle zu geben und greift dabei besonders kontrovers
diskutierte Themen auf, um im Einklang mit Kants kategorischem Imperativ
"Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst,
dass sie ein allgemeines Gesetz werde" die Allgemeinheit eine Bessere
werden zu lassen.
Einzelne Mitglieder der Loge haben sich in der Vergangenheit immer wieder versucht hier Standpunkte zu setzen. Angefangen von Karl von Rotteck
mit seinem Lehrbuch des Vernunftrechts und der Staatswissenschaften über Bronislaw Trentowski mit seinem Werk Grundlage der universellen Philosophie Fast wichtiger ist aber das Engagement des Einzelnen der wie Johann Evangelist Engesser als einziger Nichtjurist im Präsidium der badischen
Ständeversammlung friedlicher Vorbote der (dann blutigen) Märzrevolution
1848 war.

In neuerer Zeit ist diese Tradition durch die öffentlichen Vorträge,
die jährlich stattfinden wiederaufgenommen.

Im Rahmen dieser Veranstaltungen konnten 2009 die Sektion Freiburg
von Interplast finanziell unterstützt werden. Im Jahr 2012 war es
die Initiative Obdach für Frauen und im Folgejahr der Förderverein
Sportgrundschule der Freiburger Turnerschaft.

Exemplarisch hier die Scheckübergabe nach dem Schillerabend an Interplast.

Interplast ist eine gemeinnützige Organisation, die komplett ehrenamtlich und kostenlos Plastische rekonstruktive Chirurgie in Ländern, die dies nicht leisten können, anbietet.